Weingut Hahn-Hof

Philosophie

Was uns besonders am Herzen liegt, ist die naturnahe Bewirtschaftung der Weinberge, die wir ständig verbessern. Denn die Lage der Weinberge und der Boden mit seiner Minaralität prägen auf unverwechselbare Art und Weise das Geschmacksbild unsrere Weine. Das Zusammenwirken von leicht erwärmbaren Buntsandstein-Verwitterungsböden in verschiedenen Variationen und kühlen Herbstnächten garantiert unseren Trauben einen langen, sanften Reifeverlauf.
Aber das Wissen allein genügt nicht, auch viele fleißige Hände sind notwendig, um den Rebstock das ganze Jahr über intensiv zu pflegen, denn ein Wein kann nur so gut sein wie seine Trauben.

Familie und Tradition

Seit mehreren Generationen wird in unser Familie das Winzerhandwerk ausgeübt. Die Einsatzfreude unserer Familie und vor allem ihre Begeisterung und Liebe zum Wein haben das Weingut Hahn-Hof zu dem werden lassen, wofür es heute steht. Für Wein und Sekt, deren Entstehung von der Lese bis zur Veredlung sorgfältig mit Erfahrung und Know-how begleitet werden.

Für Anbau altbewährter, aber auch neuer Qualitäts- Rebsorten im eigenen Weinberg. Tradition verbunden mit neuen Erkenntnissen weckt die Neugier immer wieder neue Wege zu beschreiten die Qualität noch zu verfeinern.

Januar

Februar

Der Rebschnitt

In den Wintermonaten müssen die Rebstöcke zurückgeschnitten werden. Dabei wird der größte Teil des im Vorjahr gewachsenen Holzes entfernt und nur eine „Fruchtrute“ verbleibt. Mit der Anzahl der Knospen („Augen“) dieser Fruchtrute wird die erste Maßnahme zur  Regulierung der Erntemenge  des kommenden Weinjahres getroffen.

Kammert machen

Der Drahtrahmen (die Unterstützungsvorrichtung für die Rebe) wird ausgebessert, dabei werden die Pfähle auf ihre Standfestigkeit geprüft und ggf. ausgewechselt sowie die Drähte gespannt, um den neu wachsenden Trieben einen optimalen Halt zu bieten.

Der Drahtrahmen (die Unterstützungsvorrichtung für die Rebe) wird ausgebessert, dabei werden die Pfähle auf ihre Standfestigkeit geprüft und ggf. ausgewechselt sowie die Drähte gespannt, um den neu wachsenden Trieben einen optimalen Halt zu bieten.

Wein filtrieren

Die im Jungwein noch vorhandenen Trubstoffe, werden durch eine schonende Filtration mit dem Filterhilfsmittel Kieselgur  abgetrennt.

März

Anbinden

Der Rebstamm wird am senkrecht stehenden Stab festgebunden, um einen geraden Wuchs zu gewährleisten. Die Bogrebe, sie wird die Fruchttriebe des neuen Jahrgangs tragen, wird nach unten gebogen (flach oder als Halbbogen) und festgebunden. Die neuen Triebe können dann gleichmässig nach oben wachsen.

April

Anlage und Pflanzen eines neuen Weinbergs

Bevor ein neuer Weinberg angelegt wird, wird der Boden gepflügt und geebnet.

Die zu bepflanzende Fläche wird dann vermessen und die Anzahl der späteren Rebreihen festgelegt.

Die zu pflanzenden jungen Weinreben bestehen aus einem „Edelreis“ mit den Knospen der fruchtragenden Europäerrebe (z.B. Riesling, Müller-Thurgau) und einem Wurzelteil, aus amerikanischen reblausresistenten Reben, auf die das Edelreis aufgepfropft wurde.

Das Pflanzen erfolgt heute zumeist mit einer Maschine, die lasergesteuert ist, um gerade, exakt ausgerichtete Rebreihen zu erhalten. Auf 100 Quadratmeter werden ca. 40 Reben gepflanzt.

Mai

Bodenbearbeitung

Sobald sich der Boden erwärmt hat, wird im Mai mit den Bodenbearbeitungsmaßnahmen begonnen (Auflockern des Erdreichs und Einkürzung der Begrünung).

Anfang Mai beginnen die Reben mit dem Austrieb der Knospen. Jetzt müssen die überflüssigen Triebe am Stamm entfernt werden.

Juni

Laubarbeiten

In den Monaten Mai und Juni wachsen die Rebtriebe bei guter und warmer Witterung sehr zügig. Die fruchttragenden Triebe werden in den Drahtrahmen eingeflochten, so dass der Wind sie nicht abbrechen kann. Mit der Ausbildung des 13. Blattes an einem Trieb beginnt die Rebblüte. Je nach Witterung dauert diese zwischen 3-6 Tagen.

Juli

Laubschnitt

Im Juli muss das Laub eingekürzt („gegipfelt“) werden. Mit einem an den Traktor angebauten „Laubschneider“ mit rotierenden Messern werden die Rebtriebe oberhalb des letzten Drahtes und später auch die in die Rebreihe hineinragenden Geiztriebe abgeschnitten. Dieser Laubschnitt wird zwei- bis dreimal durchgeführt. Die Kraft des Rebstocks wird so in die Entwicklung der Trauben gelenkt.

August

Bewässerung

In trockenen Sommern ist in jungen Weinbergen manchmal eine Bewässerung nötig. Die jungen Reben, deren Wurzelsystem noch nicht sehr tief reicht, werden Stock für Stock einzeln mit Wasser versorgt. Seit Sommer 2002 ist die Tröpfchenbewässerung auch in älteren Weinbergen (Ertragsanlagen) erlaubt.
Grüne Ernte

Anfang August wird, wo erfordelich, ein Teil der Trauben abgeschnitten und bleiben zwischen den Rebzeilen liegen, dieses bezeichnet man als „grüne Ernte“ oder Ausdünnen. Dadurch wird der Ertrag verringert und ermöglicht somit eine Qualitätssteigerung der verbleibenden Trauben.

Mitte/Ende August beginnt die Reife der Trauben, d.h. der Säuregehalt nimmt ab und der Zuckeranteil in den Beeren nimmt zu.

September

Entblättern

Damit dieTrauben geügend Sonnenlicht bekommen, werden die Blätter entlang der Traubenzone in Handarbeit entfernt.
Vorbereitung und Beginn der Weinlese

Wartung und Überprüfung der zur Weinlese benötigten Geräte und Maschinen.

Oktober

Weinlese

Je nach Witterung sind wir von Mitte/Ende September bis ca. Mitte Oktober mit der Ernte unserer Trauben beschäftigt.

November

Kellerarbeiten

Nach dem Vergähren des Weines wird der Junwein von der Herfe getrennt, dies nennt man den „Ersten Abstich“. Die Jungweine werden nun im Keller probiert. Es ist für uns sehr wichtig die Jungweine immer wieder zu verkosten, um Fehlentwicklungen gegenzusteueren und die Reifung des Weines zu verfolgen.
Im November ist ein weitere Schwerpunkt für uns den Wein in Flaschen zu füllen.
Dezember

Dezember

Weinauslieferungstouren

In der Vorweihnachtszeit sind wir mit unserem LKW unterwegs, um den von unseren Kunden bestellten Wein in ganz Deutschland auszuliefern.

Weinstand wieder geöffnet

Ab 15. September ist es wieder soweit! Unser Weinstand hat wieder geöffnet. Genießen Sie auf der Sonnenterrasse an der Weinstraße in Albersweiler-St. Johann ein paar schöne Stunden mit neuem oder „alten“ Wein, Flammkuchen, Zwiebelkuchen oder Kaffee und Kuchen.

Wir freuen uns über Ihren Besuch.
Jeweils samstags und sonntags ab 13Uhr!

Adresse & Öffnungszeiten

Löwensteinstraße 4
76857 Albersweiler
Tel: 06345 1323

Mon – Sa: 08:00 - 12:00 Uhr
Mon – Sa: 13:00 - 18:00 Uhr
So: 09:30 - 12:00 Uhr

Feiertags nach Vereinbarung
Eine telefonische Voranmeldung ist empfehlenswert.

Newsletter bestellen



hier können Sie sich für unseren Newsletter anmelden. Sie erhalten dann regelmäßig Neuigkeiten, Angebote und vieles mehr.

Termine

  • Oktoberfest in Neuenhagen

    07.09. bis 09.09. 2018

    Besuchen Sie uns an unserem Stand!